Das Thema 2017: Helden

„Die höchste Krone des Helden ist die Besonnenheit
mitten in den Stürmen der Gegenwart.“
(Jean Paul)


Müssen Helden für dich stark, mutig, schlau, engagiert, selbstlos, beharrlich, friedvoll, entschlossen, willensstark, überlegen,
inspirierend, gerecht, aufopferungsvoll, hilfsbereit sein?

 

Sind Helden für dich Idole, Abenteurer, Entdecker, Krieger,
Weltveränderer, Genies, Erfinder, Sportskanonen, Vorbilder,
Stars, Aktivisten oder sogar Tiere?


Brauchen wir heute überhaupt noch Helden?


Wo finden wir heute noch Helden?


Kann jeder ein Held sein?


Möchtest du ein Held sein?


Bist du schon einmal einem Helden begegnet?


Erzähle uns deine Geschichte und lass uns an deinen
Gedanken zu diesen Fragen teilhaben.


„Heldentum ist oft die Vertauschung von laut und leise:
Es besteht darin, zu widersprechen, wenn Schweigen der
leichtere Weg ist, und geduldig zu ertragen, wenn man
Lust hat zu schreien.“
(Kimberley B. Kolbe)


Heldentum zeigt sich uns in verschiedener Weise. Der Eine
verehrt den Superhelden mit besonderen Kräften, der Andere
denkt an den Alltagshelden oder auch an Menschen aus der
eigenen Familie oder dem eigenen Freundeskreis, die ihm ein
besonderes Vorbild sind.


„Froh, wie seine Sonnen fliegen,
durch des Himmels prächt’gen Plan,
wandelt, Brüder, eure Bahn,
freudig, wie ein Held zum siegen.“
(Friedrich Schiller, „An die Freude“, Europäische Hymne)